27. Mai, 2016

Laigueglia ohne die Bar Zurigo?? Einfach unvorstellbar!!

Seit bald 30 Jahren gehören Jürg und Moni zu Laigueglia dazu und sind weder für Einheimische noch für Touristen von hier wegzudenken. Denn in der Bar Zurigo treffen sich Stammgäste, Touristen wie auch Einheimische regelmässig, um dort etwas feines zu trinken und dabei über Gott und die Welt zu plaudern. Und da es sich gut "sitzt" bei Moni und Jürg kann es schon auch mal vorkommen, dass man den Sonnenaufgang direkt nach dem Besuch der Bar bestaunen kann.  

Aber nicht nur mir gefällt es in der Bar Zurigo - nein- auch Finny findet es voll toll! Denn klar - auch die Hundebiskuites die sie von Jürg erhält schmecken lecker, aber noch viel besser sind all die Streicheleinheiten die sie von Jürg und Moni erhält! Finny's Begeisterung geht sogar schon so weit, dass ich nicht mal tagsüber an der Bar vorbeilaufen kann, ohne dass Finny hinein will.

Ja. Mein Hund ist wirklich ein Fan der Bar-Zurigo - und ich auch!

27. Mai, 2016

Wer denkt, es wäre schön und easy, an einem Ort wie Laigueglia zu arbeiten, dem empfehle ich, sich mal folgendes zu überlegen:

In den Sommermonaten, dann wenn alle Touristen das Dolce far niente geniessen, kann jemand der in Laigueglia arbeitet, nie frei machen. Die meisten arbeiten von Frühling bis im Oktober ohne einen freien Tag durch. Also etwa 6 Monate ohne die Möglichkeit zu haben, sich mal eine Pause oder eine Erholung zu gönnen. Denn in den Monaten in denen die Touristen kommen, muss natürlich so viel eingenommen werden, dass man dann auch den Winter übersteht. Und im Winter muss man dann viele Stunden präsent sein, warten und hoffen, dass auch in dann jemand kommt.

Also ich könnte es nicht und habe grossen Respekt vor allen, die das machen. Complimenti!

27. Mai, 2016

Die Marktfahrer sind jeden Tag in einer anderen Ortschaft. Jeweils freitags machen sie in Laigueglia Halt. Schon früh morgens kommen sie angefahren und packen alle möglichen und unmöglichen Dinge aus ihren Autos aus. Pfannen, Bikinis, Nachthemden, Brieftaschen, Gürtel, Unterhosen, Abtrocknungstücher. Und irgendwie scheint es mir so, als wenn sie seit 30 Jahren die genau die gleichen Dinge versuchen zu verkaufen.

Schade finde ich einfach, dass es nicht mehr so wie früher ist, als man noch so richtig um den Preis feilschen konnte. Nein. Heute sind alles Fixpreise und man muss Glück haben, wenn man einen ganz kleinen Skonto bekommt.

Und trotzdem. Ein Freitag ohne Markt wäre fast undenkbar.

26. Mai, 2016

An den Stränden von Laigueglia sind Hunde nicht erlaubt - das heisst - bei den meisten ist das so. Nicht aber am Strand Capo Mele! Denn das Bagni Capo Mele hat sich auf Hunde spezialisiert und bietet Herrchen, Frauchen und "Bello" vieles. Es gibt Wassernäpfe, Hundeduschen und natürlich darf "Bello" bzw. Finny mit auf die Liege. Zudem gibt es einen schönen Platz, wo die Hunde ins Wasser dürfen - aber darauf verzichtet meine Finny liebend gerne. Denn sie hat es wie ich - wir sind beide lieber am anstatt im Wasser.

Heute was am Hundestrand nicht viel los und wir genossen somit die Ruhe und das süsse nichts tun. Finny war zwar etwas enttäuscht, da sie gehofft hatte, ihre grosse Sommerliebe von 2013 wieder zu treffen. Es war ein wunderschöner Mischlingshund und es war "grande Amore" auf beiden Seiten. Aber eben... Bei Hunden ist das wie bei den Menschen. Nicht jede grosse Liebe hält für ewig - Aber wir gehen morgen wieder hin. Und wer weiss, vielleicht findet Finny da ja eine neue grande Amore. Ich wünsch es ihr!

25. Mai, 2016

Was hat die Mole von Laigueglia bloss schon alles für Geschichten miterlebt und welche Geheimnisse könnte sie erzählen. Erste Küsse, Heiratsanträge, verbotene Blicke, schüchterne Lächeln, Brautübergaben, Tränen der Sehnsucht, des Schmerzes und der Freude hat sie gesehen - und einiges davon habe ich selbst auf ihr erlebt.

Sie ist wunderschön und für mich ein absoluter Kraftplatz. Wenn ich meinen Kopf lüften muss und meine Gedanken ordnen, dann ist es klar, wohin ich gehe. Auf den Steinen zu sitzen, das Panorama von Laigueglia zu geniessen, dem Wellenrauschen zuzuhören und die frische Brise zu spüren... Das ist für mich etwas vom Wunderbarsten was es gibt.

Heute Abend werde ich auf ihr noch zwei Kerzen anzünden und an zwei spezielle Menschen denken, die beide grossartig waren und hier unten fehlen. - Auch dafür ist die Mole da. Für Tränen aufzufangen und umzuwandeln in gute Energie.