19. Mai, 2016

Stadtgeschichten - Tales of the City

Vor ungefähr 20 Jahren hat mir mein Bruder ein Buch in die Hand gedrückt. Der Titel lautete: „Stadtgeschichten“. „Lies das. Es ist wunderbar lustig geschrieben“, sagte er mir damals und er hatte recht. Es handelte von einer jungen Frau, die von Ohio nach San Francisco kam und hier (Ich sage schon hier…!!!) bei einer gut 50-jährigen Dame, welche Zimmer vermietete und nebenbei im Garten Haschisch anpflanzte, ein Zimmer bezog. Das Haus dieser Dame war an der Barbary Lane 28. Das Buch, wie auch die folgenden Bücher, erzählten dann diverse Geschichten, welche die Bewohner der Barbary Lane 28 erlebten.
Ich habe diese Bücher geliebt; und mein Bruder sowieso.
Heute hatte ich dann die Idee, dass ich mir dieses Buch gerne auf Englisch kaufen möchte, was ich dann auch gleich getan habe. Natürlich habe ich sofort mit Lesen begonnen und ich muss sagen, es ist auch auf Englisch lustig (wenn ich auch gestehen muss, dass der Wortschatz den ich da lerne nicht immer ganz "stubenrein" ist ;)
Heute Abend habe ich sie dann gesucht und mit etwas Hilfe von einem netten Amerikaner auch gefunden: die Barbery Lane 28! Zwar heisst sie in Wirklichkeit Macondray, aber es war echt super spannend und toll, wirklich dort zu sein! Das hätte meinem Bruder bestimmt auch gefallen!