2. Jan, 2018

Bächtelistag

Hallo Leute

Als erstes möchte ich euch auch noch ein schönes, spannendes und tolles 2018 wünschen und hoffe, ihr seid alle gut gerutscht. Obwohl ich ehrlich gesagt nicht ganz genau weiss, weshalb ihr Menschen immer von diesem Rutschen redet. Ich habe mein Frauchen auf jeden Fall noch nie um Mitternacht von einen Jahr ins neue rutschen gesehen und auch ich habe es vorgezogen, auf meiner Decke rumzuliegen um die besagte Zeit, anstatt irgendeine Rutschpartie vorzunehmen.

Aber eben. So wirklich immer verstehe ich euch Zweibeiner sowieso nicht. Heute war nämlich auch wieder so ein Tag, an dem die Zweibeiner in meiner Familie sich echt komisch benommen haben. „Am Bächtelistag werden wir bächteln“, haben sie mir gesagt.

Häääää? Ich verstand nur Hundebahnhof kann ich euch sagen! Denn weder Bächtelistag noch bächteln waren mit bekannte Begriffe und ich hatte echt keinen blassen Schimmer, weshalb sich alle bei Frauchens Schwester versammelten und nach Kaffee und Kuchen dann plötzlich so runde Dinger auspackten. Zum Glück war ein Zweibeiner dabei, der etwa gleich viel Ahnung von dieser ominösen Sache hatte wie ich und als die anderen Zweibeiner ihm erklärten um was es geht, passte ich ganz gut auf, sodass ich euch nun davon berichten kann.

Also, es ist so: Am Bächtelistag, also am 2. Januar jeden Jahres ist, bzw. war es früher in unserer Gegend Tradition, dass man ein Spiel mit Baumnüssen macht, dem man bächteln sagt. Dieses Spiel wird in der Familie von meinen Zweibeinern schon seit mindestens 5 Generationen gekannt und seit man sich erinnern kann, spielen die das immer 1 x im Jahr.

Bei diesem bächteln werden 6 Baumnüsse in einer Baumform, also zuoberst eine, dann in der Mitte zwei und unten drei Nüsse aufgestellt. Jeder der Spieler erhält in einem Gefäss - welcher er wie seinen Augapfel hütet - einen Stock an Nüssen. Zwei leere Nusschalen dienen als Würfel mit denen man, je nachdem was man für eine Zahl würfelt, zuerst seine eigenen Nussbaum versucht in sein Gefäss zu befördern und wenn man selbst die gewürfelte Zahl nicht mehr hat, darf man sich bei den anderen Spielern bedienen. Hat niemand mehr die gewürfelte Zahl, muss man von seinem Stock die Nüsse nehmen und diese wieder neu setzen.

So weit habe ich das ja noch verstanden, aber was ich dann nicht mehr verstanden habe war, wie oberpeinlich sich meine Zweibeiner dann verhielten, als die mit spielen begannen. Gelacht, gekichert, geschrien und gegrölt haben die immer wieder – es war richtig schlimm! Da sassen doch wirklich erwachsene Menschen am Tisch und haben sich benommen, dass Hund zeitweise nicht mehr wusste, ob es denen noch gut ging.

Und das Krasse ist, dass Hund und klein Baby – welche beide bei diesem Spiel nicht mitmachen durften – sicher sein können, die tun das im nächsten Jahr wieder! Und wisst ihr was? Die freue sich schon jetzt darauf.

Naja… Verstehen kann ich diese Zweibeiner ja nicht immer. Aber ich habe sie trotzdem richtig lieb. In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Bächtelisabend.

Liebe Grüsse von eurer Finny

Ps. Und mein Frauchen sagt gerade noch, wer genau wissen möchte, wie bächteln geht, der kann sich gerne bei ihr melden.