25. Dez, 2018

Plötzlich Internet

Eigentlich wollte ich euch ja von meinen schönen Weihnachten erzählen. Davon, was für ein wunderbares Bäumchen wir hatten und wie friedlich es war, mal wieder am Heiligabend in der Kirche gewesen zu sein und auch davon, wie schön es war, bei meinen Eltern zu übernachten. Ja. Davon wollte ich euch berichten und auch, wie ich es heute mit Finny an der Sonne genoss.

Aber ganz ehrlich. Auch wenn all das wirklich super schön war, so kann ich euch das doch nicht im Detail berichten, weil es da nämlich noch etwas gibt, was mich derzeit noch viel mehr fasziniert.

Und zwar sind das zwei Menschen, die beide Mitte achtzig Jahre alt sind und die bisher immer sagten: Internet brauchen wir bestimmt nicht. Es sind zwei Menschen, die sich zwar dem Fortschritt nie verschlossen, aber die immer sagten, sowas wie ein Computer oder Internet ist bestimmt nichts mehr für uns.

Und jetzt? Ja, richtig, ihr könnt es erahnen. Jetzt - mit knapp 85 Jahren – war vor ein paar Tagen, nun doch plötzlich das Interesse nach diesem Internet da.

Und wie so oft im Leben, wenn wir uns etwas wirklich wünschen, machte es – schwups – und schon ist es da!

Bei uns hiess das: Willkommen Internet und willkommen Tablet!

Und jetzt – kaum drei Tage später, werden bereits ganz selbständig alle mögliche Dinge gegoogelt, es werden Fotos angeschaut, Karten erkundet, Konzerte und Vorträge auf YouTube angeschaut und das alles so, als wäre es nicht das erste Mal, dass so ein Gerät bedient wird.

Ich finde das einfach nur absolut grossartig und faszinierend. Faszinierend, dass wenn wir entscheiden, dass nun der richtige Zeitpunkt ist, wir Dinge machen oder lernen, von denen wir unser Leben lang dachten, das wäre doch sicher nichts für uns. Und dann, wenn wir den Mut fassen das Neue zu wagen, wir sogar merken, dass das Lernen und das Entdecken richtig viel Spass machen kann.

Ja, das alles fasziniert mich sehr. Aber das aller Faszinierendste finde ich, dass es mir mal wieder zeigt, dass man nie zu alt ist, um etwas Neues zu lernen und ab dem Zeitpunkt wo man es sich selbst zutraut, es auch funktioniert.

Mir macht das Mut und ich habe grössten Respekt vor solchen Menschen, die mit Mitte 80 Jahren sagen: Wir haben jetzt auch Internet.

Ich sage deshalb sehr gerne: "Mami und Vati, ich bin sehr stolz auf euch!"