6. Dez, 2018

Illuminarium Zürich – ich bin es mir wert

Ganz spontan habe ich heute entschieden, dass ich mir den fabelweihnachtlichen Lichterzirkus im Innenhof des Landesmuseums Zürich anschauen werde. Dies, da Finny unverhofft eine Nacht länger als ursprünglich geplant bei meine Eltern blieb und ich somit einen Abend für mich hatte. Diesen wollte ich nun nutzen, um etwas zu unternehmen, was ich mit meiner Fellnase nicht machen kann und da kam mir das Lichterspektakel in Zürich gerade recht.

Ich zögerte also nicht lange und kaufte mir ein Zugbillett nach Zürich sowie ein Ticket für die Show.

Kaum hatte ich jedoch mein Vorhaben meinen Umfeld mitgeteilt, kamen auch sogleich ganz erstaunte Kommentare, von wegen: „WAAAAS? Du gehst GAAAANZ ALLEINE dort hin?“

Etwas verwirrt und fast etwas verärgert erwiderte ich darauf: „Ja klar. Warum sollte ich nicht?“

Mir ging die Reaktionen meiner Mitmenschen aber noch länger nicht aus dem Kopf. Ich überlegte (mal wieder), weshalb wohl die Menschheit so oft das Gefühl hat, dass man alleine nichts unternehmen kann? Was erwarten die denn von mir? Dass ich Zuhause sitze, nur weil ich keinen Partner habe? Oder dass immer jemand mich begleiten muss, wenn ich das Haus verlass? Dass ich immer einen Freund oder eine Freundin bitten muss, mich zu begleiten und falls diese keine Zeit oder Lust haben, ich dann auch auf das was ich eigentlich möchte verzichten muss?

Nein! Das ist definitiv nicht das was ich möchte! Und auch nicht das, was ich tu!

Denn eines ist sicher: Wenn ich etwas in den letzten Jahren gelernt habe, dann, dass es wundervoll ist, sich selbst zu wertschätzen und dass man es nicht von aussen abhängig machen sollte, das was man möchte zu tun.

Ich habe deshalb heute Illuminarium in Zürich genossen. Alleine? Nein! Mit allen anderen Zuschauern um mich herum.

Und hier sind noch ein paar Fotos von der Lichtershow: http://www.aus-unserer-sicht.ch/432737869