24. Feb, 2018

Finny versteht (mal wieder) die Zweibeiner nicht

Hallo Leute

Ich bin gerade etwas verwirrt und weiss gar nicht, was ich von meinem Frauchen derzeit halten soll. Sie glaubt zwar, ich merke es nicht, aber ich bekomme schon mit, dass etwas nicht ganz stimmt, sie manchmal traurig ist und oft in der Nacht nicht gut schlafen kann. Sie versucht zwar wie immer ganz positiv, optimistisch und aufgestellt zu sein, aber mich kann sie nicht täuschen. Ich merke schon, dass sie manchmal Angst hat und froh ist, wenn ich mich dann ganz nah an sie kuschle und ihr zeige, dass sie nicht alleine ist und ich sie ganz doll lieb hab.

Heute hat mein Frauchen dann eine Tasche genommen und gesagt, sie müsse nun packen. Sie würde eine Weile fort sein und ich dürfe während dieser Zeit dann zu meinen zweibeinigen Grosseltern in die Ferien. Die würden mich dann ganz fest kuscheln und streicheln und mich noch mehr verwöhnen, als dass die sonst schon immer tun.

Ok. Dagegen habe ich ja nichts. Und in den Ferien dort bin ich ja auch super gerne. Aber weshalb mein Frauchen mich bei Ihrem Ausflug nicht mitnehmen will, verstehe ich beim besten Willen nicht. Ok. Sie hat was gesagt, von wegen, OP, Spital und Kur und dass da Hunde nicht erlaubt wären. Hey, aber ganz ehrlich. Ich bin doch nicht einfach ein Hund. Ich bin doch das Wesen, was für mich Frauchen doch so unendlich wichtig ist, welches mein Frauchen immer zum Lachen bringt, welches ihr ganz viel Liebe schenkt und sich ganz fest an sie kuschelt, wenn sie Nähe braucht. Und jetzt, - jetzt wo mein Frauchen irgend so eine OP vor sich hat und sie mich und meine Liebe doch dringend brauchen würde, soll das plötzlich nicht gehen?

Also ganz ehrlich. Ich verstehe manchmal euch Zweibeiner nicht. Sollte es nicht so sein, dass genau dann, wenn jemand eine Operation vor oder hinter sich hat und sich aufbauen sollte, er diejenigen Lebewesen in seiner Nähe haben sollte, die ihm am besten tun? Und das sind halt beim besten Willen nicht in jedem Fall nur Menschen…

Jaja… ich weiss. Mein Frauchen hat gesagt, Hunde dürfen nicht in Spitäler oder Kurhäuser hinein. Sie sagt, wir wären nicht steril - oder so was ähnliches.

Aber ganz ehrlich! Ich finde das echt doof. Denn ich wäre so gerne an der Seite meines Frauchens wenn es ihr nicht gut geht und würde mich einfach ganz still und leise zu ihr legen – denn mehr bräuchte sie ja gar nicht.

Aber eben. Wenn mein Frauchen sagt, dass das nicht geht, dann ist das halt so. Ich werde deshalb ganz brav sein, mehr ohne weniger ohne zu maulen meinen neuen Wintermantel anziehen (und wenn ihr wisst, wie ich Wintermäntel verabscheue, wisst ihr auch, was das für ein grosses Opfer ist ;) ) und auch gut auf meine zweibeinigen Grosseltern aufpassen. So kann mein Frauchen dieses OP-Dings schnell hinter sich bringen und nach einer hoffentlich möglichst kurzen Erholungsphase schon gaaanz bald wieder bei mir sein.

Ich freue mich schon drauf.

Und ich weiss, dass das mein Frauchen auch tut.