15. Feb, 2021

Auszeit in Meiringen Hasliberg

Hallo Leute. Ich bin’s mal wieder. Eure Finny.

Ich freue mich sehr, euch mal wieder erzählen zu dürfen, was wir Schönes gemacht haben. Gestern hat mich mein Frauchen nämlich am Morgen schon ganz früh geweckt und gesagt, dass wir nun nach Meiringen fahren würden. Meiringen würde im Berneroberland liegen und mein Frauchen würde mich einladen, dort eine Nacht zu verbringen, sodass wir zwei wundervolle Tage im Schnee verbringen können. Wow. Wie ich mich darüber gefreut habe, sag ich euch. Mein Frauchen und ich waren nämlich die letzte Zeit eher etwas Spazierfaul und sind mehr oder weniger immer in der nahen Umgebung unterwegs gewesen. Ich war deshalb super happy und aufgeregt, dass wir nun mal wieder eine uns unbekannte Gegend auskundschaften konnten.

Vorbei am schönen Sarner- und Lungerersee sind wir also so durch die Gegend gefahren und dann über den Brünig, bis wir in Meirigen angekommen sind. Natürlich war ausser dem Hotel alles geschlossen, aber das war meinem Frauchen und mir noch so recht. Denn auf andere Leute hatten wir coronatechnisch auch absolut keinen Bock. Wir genossen es dafür, einen wundervoll langen Spaziergang im Tal unten durch die schöne Ebene zu machen und die von der Sonne geküsste Schneelandschaft, in jeder Faser unseres Körpers aufzusaugen.

Aber ich sag euch. Mein Frauchen hat schon nicht mehr wirklich eine gute Kondition. Oder sie wird alt. Oder vielleicht auch beides. Denn nach unserem Winterwoderland-Spaziergang war die so platt, das die sich gleich ins Bett für ein Nickerchen hingelegt hat. Dass wir beide nicht das Abendessen verschlafen haben, war eher Zufall. 

Zum Glück war sie aber heute Morgen dann wieder fit, sodass wir gemeinsam zum Hasliberg hochgefahren sind, um dort den fantastischen Panoramaweg entlang zu wandern. Unsere Wanderung wurde zwar immer wieder unterbrochen, da mein Frauchen immer wieder stehen geblieben ist und ausrief: "Schau mal Finny, wie fantastisch!" Alles wollte sie fotografieren und bestaunen, aber wir hatten ja Zeit, also liess ich sie gewähren.

Auf dem Heimweg im Auto summte und sang dann mein Frauchen laufend vor sich her. Ach. Es ist ja so einfach. Gebt meinem Frauchen einfach etwas Sonne, ein paar Berge und viel Schnee und schon ist sie glücklich.

Und ich übrigens auch.

Und wenn ihr Lust habt, ein paar von unseren Fotos von heute und von gestern zu bestaunen, ist hier der Link dafür: http://www.aus-unserer-sicht.ch/448133816

 

www.Sandrafinny.ch

www.trauertodundleben.ch